IG Metall Bezirk Mitte
http://www.igmetall-bezirk-mitte.de/presse/seite/14/
23.04.2018, 13:04 Uhr

Presse

Quelle: panthermedia.net

Pressestelle IG Metall Bezirk Mitte

Telefon: 069-6693-3303
E-Mail: presse.bezirkmittedon't want spam(at)igmetall.de

Pressemitteilungen

Tarifkonflikt Metall- und Elektroindustrie 2016

Erste Woche Warnstreiks erfolgreich

  • 04.05.2016
  • Pressemitteilung

Frankfurt am Main. Die Bilanz der bisherigen Warnstreiks im Tarifkonflikt der Metall- und Elektroindustrie ist im IG Metall Bezirk Mitte erfolgreich. Seit Beginn der Warnstreiks am 29. April - haben bis heute (13 Uhr) bereits mehr als 52.500 Beschäftigte an Warnstreiks von teilweise mehreren Stunden teilgenommen. Die Metallerinnen und Metaller demonstrieren für ihre Forderung von 5 Prozent mehr Entgelt und Ausbildungsvergütung.

mehr...

Tarifkonflikt Metall- und Elektroindustrie

Warnstreiks gehen im Bezirk Mitte unvermindert weiter

  • 03.05.2016
  • Pressemitteilung

Frankfurt am Main. „Etwa 6.000 Warnstreikteilnehmer in unserem Bezirk allein bis Mittag – das sind 6.000 weitere Argumente für ein neues Angebot der Arbeitgeber“, fasst Jörg Köhlinger, Bezirksleiter und Verhandlungsführer der IG Metall im Bezirk Mitte die heutigen Warnstreiks der IG Metall in Hessen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Thüringen zusammen.

mehr...

Tarifkonflikt Metall- und Elektroindustrie

Tausende Metallerinnen und Metaller zeigen Flagge

  • 02.05.2016
  • Pressemitteilung

Frankfurt am Main. Erneut haben tausende Metallerinnen und Metaller mit Warnstreiks seit den frühen Morgenstunden der Tarifforderung nach 5 Prozent mehr Entgelt und Ausbildungsvergütung Nachdruck verliehen. Im bisherigen Tagesverlauf bis 14 Uhr haben bislang etwa 5.400 Beschäftigte im IG Metall Bezirk Mitte kurzzeitig ihre Arbeit niedergelegt.

mehr...

Jörg Köhlinger am Tag der Arbeit in Herborn

Bezirksleiter der IG Metall fordert gute Löhne und gute Renten

  • 01.05.2016
  • Pressemitteilung

Frankfurt am Main/ Herborn. IG Metall Bezirksleiter Jörg Köhlinger hat die Arbeitgeber vor einen längeren Tarifkonflikt in der Metall- und Elektroindustrie gewarnt: „Die bisherigen Angebote sind alles andere als eine ernstzunehmende Verhandlungsgrundlage. 2,1 Prozent für 24 Monate sind im Vergleich zu den Profiten, die viele Unternehmen machen, geradezu ein Witz. Die Warnstreiks werden jetzt ausgeweitet, die Menschen betrachten das Miniaturangebot als Provokation und Missachtung ihrer Arbeitsleistung. Die IG Metall sei aber nicht an einem langen Streit, sondern an einer konstruktiven Lösung interessiert.

mehr...

IG Metall ruft kommende Woche im Bezirk Mitte zu weiteren Warnstreiks auf

Erste Warnstreiks mit sehr hoher Beteiligung

  • 29.04.2016
  • Pressemitteilung

Frankfurt am Main/ Erfurt. Die IG Metall hatte in der Nacht zum 29. April nach ergebnislosen Verhandlungen zu ersten Warnstreiks in Hessen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Thüringen aufgerufen. In der Nacht haben fast 7.000 Beschäftigte ihre Arbeit niedergelegt und ihrer Forderung nach 5 Prozent mehr Entgelt Nachdruck verliehen.

mehr...


Drucken Drucken