126.350 Beschäftigte machten bisher Druck für 8 Prozent mehr Geld

  • 16.11.2022
  • Aktuelles, Bildergalerie, Metall-/Elektroindustrie, Pressemitteilung

Die Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie in Hessen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Thüringen laufen auf Hochtouren. Bisher haben sich in den vier Bundesländern rund 126.350 Beschäftigte aus 690 Betrieben an Demonstrationen, Aktionen auf zentralen Plätzen und Kundgebungen vor den Werkstoren beteiligt. Allein heute nahmen wieder 8.030 Beschäftigte aus 25 Betrieben an Warnstreiks teil (Stand:16.11., 13.00 Uhr).

Jörg Köhlinger, Verhandlungsführer der IG Metall und Leiter der IG Metall Mitte, forderte die Arbeitgeber auf, zur Vernunft zu kommen: „Wenn in dieser Woche nichts Substanzielles angeboten wird, legen wir den Hebel um. Nutzen Sie die Chance auf eine friedliche Lösung des Tarifkonfliktes und hören Sie endlich auf, die Metallerinnen und Metaller mit Ihrer Blockadehaltung zu provozieren. Unsere 24 Stunden-Warnstreiks sind vorbereitet,“ sagte der IG Metall Bezirksleiter vor rund 3.000 Beschäftigten von Daimler Truck in Wörth am heutigen Mittwoch.