Aus den Regionen: Aktionswoche Continental

Aktionswoche 7. bis 11.09.: Conti-Beschäftigte wehren sich gegen Arbeitsplatzabbau

  • 04.09.2020
  • Aktuelles, Betriebspolitik, Betriebliche Konflikte

Frankfurt am Main – Der Automobilzulieferer Continental hat einen umfangreichen Arbeitsplatzabbau angekündigt. Allein im IG Metall Bezirk Mitte, mit seinen 16 Continental- bzw. Vitesco-Standorten, will das Unternehmen mehrere Tausend Industriearbeitsplätze abbauen, einige Standorte sollen ganz geschlossen werden. Dagegen werden sich die Beschäftigten massiv zur Wehr setzen und im Rahmen einer Aktionswoche vom 7. bis 11. September vielfältige Aktionen an den Standorten organisieren.

„Continental will im Schatten der Krise seine Wettbewerbsfähigkeit auf Kosten der Beschäftigten ausbauen. Die simple Logik lautet: Standorte auspressen, Personalkosten drücken und Arbeitsumfänge verlagern. Das ist keine Strategie, das ist eine Kampfansage an die Beschäftigte,“ so Jörg Köhlinger, Leiter des IG Metall Bezirks Mitte.

Die Standorte in Hessen, vor allem die Rhein-Main-Region, sind von den angekündigten Abbauplänen Continentals besonders betroffen. Insofern ist auch die schwarz-grüne Landesregierung gefragt zugunsten der Beschäftigten und des Industriestandortes Hessen aktiv zu werden, betont Köhlinger. Ähnliches gelte auch für die Landesregierung in Rheinland-Pfalz, die ihren Einfluss zugunsten der Beschäftigten in Rheinböllen nutzen solle.