Die letzte Meile ins Büro

Angestelltenkonferenz Bezirk Mitte 2020

  • 03.11.2020
  • Aktuelles, Betriebsrat, Angestellte, Studierende

Die bezirkliche Angestelltenarbeit ist mit der Angestelltenkonferenz erfolgreich in die Wahlperiode 2021-2024 gestartet: Die Konferenz wurde als Hybrid-Veranstaltung – ein Teil der Delegierten waren vor Ort in Wiesbaden, andere online zugeschaltet – durchgeführt. Themenschwerpunkt waren HomeOffice, New Work und überhaupt die Veränderung von Arbeit und Industrie durch Digitalisierung.

Fotos: Frank Rumpenhorst

Im Rückblick auf die vergangene Amtszeit stellten die beiden Vorsitzenden des bezirklichen Angestelltenausschusses die Arbeit der letzten 4 Jahre vor. Mit einem Kickoff zum Thema indirekte Steuerung im Ausschuss 2017 wurde das Thema in einige Geschäftsstellen und Betriebe getragen, die es zum Beispiel mit dem Theaterstück „Yes we burn“ weiter publik machten. Rund um die Events Transformationskongress, Tarifrunden, Fairwandeldemo, Personengruppenkonferenz und Gewerkschaftstag wurde in den folgenden Jahren die Sichtbarkeit der Angestellten erhöht. Mit Verstärkung aus neugegründeten Arbeitskreisen und Ausschüssen in den Geschäftsstellen wurden auch die Themen Clean Desk, Mitglieder erreichen und Künstliche Intelligenz im bezirklichen Ausschuss diskutiert.

Nach der Aussprache der Delegierten wurde das Vorsitz-Duo einstimmig wiedergewählt.

Vanessa Barth und Marco Schmidt stellten die Aktion „Home Office muss fair“ aus dem Ressort Angestellte, IT, Engineering vor. Mit immer mehr Beschäftigten, die über lange Zeiten im HomeOffice sind gilt es für IG Metall und Betriebsräte die Arbeitsbedingungen dort zu verbessern und mit den Beschäftigten in Kontakt zu bleiben. Über eine betrieblich individualisierbare Umfrage können die Problemlagen der Kolleg*innen eingesammelt werden, um sie anschließend gemeinsam zu bearbeiten.

Nachmittags konnten dann in Arbeitsgruppen die Themen HomeOffice, (digitale) Ansprache und 4-Tage-Woche intensiver diskutiert werden:

  • Für das HomeOffice wünschen sich die Teilnehmenden eine Standleitung zu den anderen Teammitgliedern, gute technische Ausstattung und Zeit für Pausen. Alles Punkte die wir in zukünftigen Betriebsvereinbarungen oder Tarifverträgen aufgreifen wollen.
  • Zur digitalen Ansprache wurden gute Erfahrungen aus den letzten Monaten gesammelt. Mit einem offenen Ohr und frischer Motivation wollen wir auch digital auf die Kolleg*innen zugehen.
  • Zur Sicherung von Arbeitsplätzen diskutierte die dritte Gruppe eine 4-Tage-Woche. Mit Blick auf die kommende Tarifrunde Metall- und Elektro wollen wir auch die Arbeitszeitmodelle wieder in den Blick nehmen.

Nach einem tollen Tag, der wie immer viel zu kurz war, nimmt sich der Ausschuss für die kommenden 4 Jahre die Konkretisierung aller angerissenen Themen vor. Im Bildungsprogramm 2021 finden sich zu vielen der angesprochenen Punkte Seminare für Betriebsrät*innen und Aktive.