Saarländische Stahlindustrie

IG Metall Tarifkommission beschließt Forderung von 8,2 Prozent mehr Geld für 12 Monate

  • 24.06.2022
  • Aktuelles

Saarbrücken – Die IG Metall fordert für die rund 15.000 Beschäftigten der saarländischen Stahlindustrie 8,2 Prozent mehr Geld für 12 Monate. Das hat die 39-köpfige Tarifkommission der IG Metall am heutigen Freitag beschlossen.

Jörg Köhlinger, IG Metall-Verhandlungsführer und Leiter des IG Metall Bezirks Mitte, begründete die Forderung mit der guten Situation in der Stahlindustrie. „Die Stahlindustrie im Saarland hat eine Boomphase und die Auftragslage ist auch weiterhin hervorragend. Davon wollen auch die Beschäftigten profitieren, die die hohen Kosten für Lebensmittel und Mobilität stark belasten. Insofern geht es in der Tarifrunde um mehr Geld.“

Die erste Tarifverhandlung findet am 28. Juni im Victors Residenz Hotel, Bahnhofsallee 4 in 66740 Saarlouis ab 16.00 Uhr statt. Die Tarifverträge laufen am 31. August 2022, danach sind Warnstreiks möglich.

Das Tarifgebiet umfasst neben dem Saarland auch Buderus Edelstahl in Wetzlar sowie die Badischen Stahlwerke Kehl. Insgesamt profitieren von den Tarifverträgen für die saarländische Stahlindustrie 15.000 Beschäftigte.