Aus den Regionen: IG Metall Frankfurt

Verhandlungen drohen zu scheitern: Aktion am 2. Dezember 2020 I 11.45 Uhr bei Vitesco in Schwalbach

  • 02.12.2020
  • Aktuelles, Betriebspolitik, Betriebliche Konflikte

Vitesco ist die Ausgründung der Antriebsstrangsparte von Continental, die wie erwartet große Schwierigkeiten im Zuge der Transformation weg vom Verbrenner hat. Ende 2019 gab das Unternehmen bekannt, am Standort Schwalbach 178 Arbeitsplätze abbauen zu wollen. Betriebsrat und IG Metall hatten mit der Belegschaft Alternativvorschläge zur unternehmerischen Planung erarbeitet.

Diese zielen ab auf das Hereinholen von Arbeit und den Aufbau von Kompetenzen. Chancen werden dabei insbesondere gesehen bei der Elektromobilität, der Qualitätssicherung und im Non Automotive Geschäft. Betriebsrat und IG Metall haben das Unternehmen aufgefordert auch über kürzere Arbeitszeit und verstärkte Anstrengungen zur Qualifizierung nachzudenken. Nach Einschätzung der Arbeitnehmerseite  droht aber nun, dass die  Unternehmensvertreter:innen ein Scheitern der Verhandlungen erklären. Was das für den weiteren Fortgang der Gespräche bedeuten würde, klärt sich am 2. Dezember 2020.

Bei Conti in Babenhausen haben die Unternehmensvertreter:innen ein Scheitern der Verhandlungen zur beabsichtigten Schließung des dortigen Werks erklärt. Auf zentraler Ebene wurde versucht eine Rahmenregelung u.a. zum Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen, zu einem einvernehmlichen Prozess zur Entwicklung von Zielbildern für die Standorte (ähnlich wie bei ZF) und für eine Qualifizierungsoffensive zu vereinbaren. Auch hier mauert das Unternehmen.

 

Vorankündigung

Am Sonntag, den 06.12. um 11 Uhr findet bei Conti in Karben vor dem Werkstor unter dem Motto „Lasst euer Licht leuchten“ ein ökumenischer Gottesdienst statt. 07.12. um 12.30 Uhr findet am gleichen Ort eine sehr laute Aktion statt weil dann die zweite Runde der Informationsgespräche beginnt.