IG Metall Bezirk Mitte
https://www.igmetall-bezirk-mitte.de/aktuelles/meldung/warnstreikstaffel-in-darmstadt-und-frankfurt-beschaeftigte-der-kfz-autohaeuser-fordern-respekt-und-5/
17.06.2019, 02:06 Uhr

#kfzhessen - Vollgas für Tarifverträge

Warnstreikstaffel in Darmstadt und Frankfurt: Beschäftigte der Kfz Autohäuser fordern: Respekt und 5 % mehr mit Sternfahrt und Autokorso-Demo

  • 05.06.2019
  • Aktuelles, Tarif, M&E-Handwerk

Der Staffelstab des hessenweiten Warnstreikes ist am 4.6.2019 vormittags in Darmstadt angekommen. Die Beschäftigten der Autohäuser in Darmstadt und Umgebung demonstrierten mit einer Sternfahrt und einer Kundgebung vor dem Autohaus Brass auf der Kasinostrasse ihre Entschlossenheit für 5 % mehr Entgelt zu kämpfen. Sie gaben den Staffelstab weiter nach Frankfurt, wo am Nachmittag ein Autokorso durch die ganze Stadt lautstark und unüberhörbar demonstrierte.

Ein neues verhandlungsfähiges Angebot der hessischen Tarifgemeinschaft des Kfz Gewerbes lag bis Redaktionsschluss heute Abend immer noch nicht vor. „Wir erwarten ein Angebot in den Tarifverhandlungen, das den Namen auch verdient und verhandelbar ist.“ IG Metall Tarifsekretär und Verhandlungsführer der IG Metall Bezirksleitung Mitte, Josef Windpassinger, fühlt sich und die Verhandlungskommission von den Warnstreikenden gut unterstützt. „Der Ball liegt jetzt im Spielfeld der hessischen Kfz-Arbeitgeber. Sie müssen sich entscheiden, ob sie einen Arbeitskampf vermeiden wollen oder ob sie eine weitere Eskalation provoziere wollen“, sagte Uwe Zabel (IG Metall Bezirksleitung Mitte) auf den Warnstreikkundgebungen. Die hessenweite Warnstreikwelle war Teil der bundesweiten Aktionstage und Warnstreiks der IG Metall, an der sich nach vorsichtigen Schätzungen über 10.000 Beschäftigte bisher beteiligten. Die Beschäftigten wollen Respekt für ihre gute Arbeit und meinen „5 % mehr – das ist fair“!


Drucken Drucken