Mehr Geld für Gebäudeausrüster in Hessen

  • 08.02.2022
  • Aktuelles, Pressemitteilung

Frankfurt am Main – Die Entgelte der Gebäudeausrüster in Hessen steigen in zwei Schritten: Die Beschäftigten, die technische Einrichtungen, wie Umwelttechnik in Gebäuden und Außenanlagen installieren, erhalten rückwirkend zum 1. Januar 2022 eine Entgelterhöhung von 3,7 Prozent. Ab 1. April 2023 steigen die tariflichen Entgelte um weitere 3,3 Prozent an.

Darauf haben sich der Industrieverband der Technischen Gebäudeausrüster in Hessen und die IG Metall Mitte verständigt. Davon profitieren mehr als 2000 Beschäftigte in den tarifgebundenen Betrieben der Branche in Hessen.

Der Tarifvertrag sieht auch eine deutliche Anhebung der Ausbildungsvergütungen zum 1. Januar 2022 und 2023 vor. Die Ausbildungsvergütungen steigen um jeweils 30 Euro in allen vier Ausbildungsjahren an. Damit erhält ein Auszubildender im 4. Ausbildungsjahr ab 2023 monatlich 1.120 Euro.

„Die Arbeitgeber der Gebäudeausrüster haben erkannt, dass der Beruf attraktiver werden muss und ein deutliches Lohnplus akzeptziert. Daran sollten sich andere Handwerksbranchen ein Beispiel nehmen,“ so Josef Windpassinger, Verhandlungsführer der IG Metall Mitte. Die Beschäftigten, fordert er auf, bei der Wahl des Arbeitgebers auf die Tarifbindung des Unternehmens zu achten. „Der Arbeitsmarkt hat sich zugunsten der Beschäftigten gedreht und bietet jungen Menschen gute Arbeitsmöglichkeiten.“

Der Tarifvertrag ist kündbar zum 31. März 2024.