IG Metall Bezirk Mitte
https://www.igmetall-bezirk-mitte.de/tarif/metall-elektroindustrie/meldung/forderungsdebatte-ist-eroeffnet/
14.11.2019, 07:11 Uhr

Mehr Geld - mehr Zeit

Forderungsdebatte ist eröffnet

  • 18.09.2017
  • Aktuelles, Tarif, Metall-/Elektroindustrie

Am vergangenen Donnerstag tagten die Tarifkommissionen der Metall- und Elektroindustrie für die Mittelgruppe und Thüringen. Zwei Themen standen im Mittelpunkt: Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die Entgeltforderung in der Tarifrunde 2018 sowie die Arbeitszeitdiskussion.

 

 

So viel steht fest: Entgelt und Arbeitszeit werden die Themen der Tarifrunde 2018 sein. Für die  Entgeltforderung gibt es keinen Grund zur Bescheidenheit, denn die wirtschaftliche Lage in der Metall- und Elektroindustrie ist gut. Sie ist vor allem viel besserals in so manchem Arbeitnehmer-Haushalt.
Seit langem wächst die Industrie und erzielt fast jedes Jahr neue Exportrekorde. Alle Wirtschaftsforscher sagen voraus, dass die Industrie auch im Jahr 2018 wachsen wird. Es spricht also alles dafür, den erfolgreichen tarifpolitischen Weg der letzten Jahre fortzusetzen: Wir werden unsere Forderungen nach Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen selbstbewusst stellen. Nach der Diskussion der Tarifkommissionen ergibt sich für uns folgende Empfehlung zur Forderung: um die sechs Prozent mehr Entgelt und mehr Ausbildungsvergütung bei einer Laufzeit von zwölf Monaten.

Seit dem Gewerkschaftstag 2015 diskutieren wir in der gesamten IG Metall intensiv darüber,
wie wir die überbordende Flexibilisierung der Arbeitszeiten wieder in den Griff bekommen
können. Die Beschäftigtenbefragung und die Diskussionen auf den Arbeitszeitkonferenzen der
Geschäftsstellen haben ergeben, dass diese Frage den Beschäftigten auf den Nägeln brennt. Nun haben die Tarifkommissionen die bisherigen Diskussionen zugespitzt: Recht auf kurze Vollzeit für alle.

Für zwei Jahre sollen die Beschäftigten künftig ihre individuelle Arbeitszeit auf bis zu 28 Stunden pro
Woche reduzieren können, danach gibt es das volle Rückkehrrecht in Vollzeit oder die Möglichkeit,
einen neuen Antrag auf verkürzte Vollzeit zu stellen. Bei Schichtarbeit und anderen, besonders
belastenden Arbeitszeitmodellen soll es für die »kurze Vollzeit« einen Entgeltausgleich in Form zusätzlicher bezahlter Freischichten geben, bei Erziehung bzw. Pflege soll die Reduzierung der Arbeitszeit mit einem Teilentgeltausgleich versehen werden: Die Vereinbarkeit von Arbeit und Leben darf nicht an der Frage der Finanzierbarkeit scheitern.

Schon jetzt ist klar: Wir nehmen uns für die Tarifrunde 2018 viel vor. Beide Themen (Arbeitszeit, Entgelt) erfordern unsere ganze Stärke – mit mehr Mitgliedern sind wir noch stärker.

metallnachrichten

 Resolution

 

 


Drucken Drucken