24.07.2015 |

Bundesweite Frauenkonferenz in Willingen

IG Metall

Auf der Frauenkonferenz in Willingen nahm auch der bezirkliche Frauenausschuss Mitte teil.

08.03.2015 |

Internationaler Frauentag

Entgeltgleichheit und Vereinbarkeit sind wichtige Zukunftsthemen in den Betrieben

Frankfurt. Faire Aufstiegschancen für Frauen, Entgeltgerechtigkeit, Vereinbarkeit von Familie und Leben – das sind wichtige Themen, die Frauen in den Betrieben und in der IG Metall bewegen. Die Einführung der Frauenquote ist ein wichtiges Signal, weitere Schritte zur gerechten Teilhabe von Frauen im Arbeitsleben zu unternehmen. In den Unternehmen muss die Entgeltpraxis überprüft und so gestaltet werden, dass weder Männer noch Frauen benachteiligt werden.
 
Noch immer werden Frauen häufig unterhalb ihrer Qualifikation beschäftigt. 20,5 % aller Frauen mit einem Berufsabschluss arbeiten im an- und ungelernten Bereich. In keinem anderen europäischen Land ist das Lohngefälle zwischen Frauen und Männern so groß wie in Deutschland. Laut einer Studie der OECD verdienen vollzeitbeschäftigte Frauen durchschnittlich 21,6 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen.
 
Betriebsräte und Gewerkschaften haben in den Betrieben Überblick über die Entgelt – und Arbeitszeitunterschiede. Sie können für viele Arbeitnehmerinnen Transparenz herstellen.

In der Fotogalerie haben wir einige Statements von Metallerinnen zum Thema zusammengestellt.

22.10.2014 |

Der Aktionstag im Bezirk Mitte

Aktiv für betriebliche Entgeltgleichheit

Für den 10. Oktober hatte der DGB zum "Tag der betrieblichen Entgeltgleichheit" aufgerufen. Das nahmen Metallerinnen und Metaller in vielen Betrieben im Bezirk Mitte zum Anlass, um über die ungleiche Bezahlung von Männern und Frauen zu informieren. Vereinzelt fanden auch Aktionen in Innenstädten statt.

Entgeltlücke
22 Prozent beträgt die durchschnittliche Entgeltlücke zwischen Frauen und Männern in Deutschland. 24 Prozent sind es in Hessen, 23 Prozent in Rheinland-Pfalz und sogar 25 Prozent im Saarland. Deutlich geringer ist der Entgeltunterschied mit sechs Prozent in Thüringen. Besser sieht es in Betrieben mit IG Metall-Tarifvertrag aus. Dort gilt das Prinzip gleiches Geld für gleiche Arbeit. Damit Betriebsräte in der Praxis die Einhaltung dieser Regel kontrollieren können, hat die IG Metall jetzt ein Entgelt-Tool für Betriebsräte entwickelt, mit dem sich die Entgeltunterschiede im Betrieb untersuchen lassen.

Eindrücke vom Aktionstag

Foto: IG Metall.
21.03.2014 |

Internationaler Frauentag 2014

Aktionen und Veranstaltungen zum Frauentag im Bezirk Mitte

Am und um den 8. März fanden im Bezirk Mitte zahlreiche Veranstaltung und Aktionen zum Internationalen Frauentag statt. Informationsstände in Fußgängerzonen, Frauenfrühstücke, Filmabende, Diskussionsveranstaltungen und betriebliche Aktionen. Wir haben ein paar Eindrücke zusammengestellt. Mehr gibt es auf den Internetseiten eurer lokalen IG Metall, beim Bezirk Mitte und auf der Kampagnenseite der IG Metall

Fotos: IG Metall.

06.03.2014 |

8. März - Internationaler Frauentag

Wer die besten will, kann auf Frauen nicht verzichten!

Wer die besten will, kann auf Frauen nicht verzichten!

Nicht nur am Internationalen Frauentag, sondern das ganze Jahr über engagiert sich die IG Metall für und mit den Frauen. Deshalb starten wir mit dem Frauentag 2014 die bundesweite Aktion "Wer die Besten will, kann auf Frauen nicht verzichten". Wir machen auf die Themen aufmerksam, mit denen Frauen in ihrem Arbeitsalltag konfrontiert sind. Dazu gehören Entgeltgerechtigkeit, Chancengleichheit für Frauen und Männer, die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf und gute berufliche Entwicklungsperspektiven.

Zwar hat sich in den letzten Jahren einiges bewegt, doch nach wie vor sind die Chancen und Spielräume der Frauen in der Arbeitswelt geringer als die der Männer. Noch immer gibt es eine Entgeltlücke zwischen den Einkommen von Frauen und Männern. Viele Firmen nutzen die Potenziale ihrer weiblichen Beschäftigten nur eingeschränkt. Noch zu wenige Firmen engagieren sich ausdrücklich für Chancengleichheit. Das wollen wir ändern!

Je mehr Frauen bei uns mitmachen und sich einbringen, desto schneller kommen wir voran.

Medieninformation des Bezirk Mitte zum Frauentag

Schwerpunkt zum Frauentag in der metallzeitung 3/2014

Flugblatt "Unser Jahr hat 365 Frauentage"

Klimaindex Vereinbarkeit: Wie familienfreundlich ist ihr Betrieb?

Der Frauentag in den vergangenen Jahren im Bezirk Mitte

Geschichte der Gleichberechtigung in Deutschland

Gleichberechtigung in Deutschland

  • 1900: Frauen dürfen in Preußen frei studieren.      
  • 1919: In der Verfassung der neuen Weimarer Republik erhalten Frauen erstmals das volle aktive und passive Wahlrecht.      
  • 1933–1945: Die Nazis schaffen das passive Wahlrecht für Frauen wieder ab und drängen sie zurück an den Herd, schicken sie dann im Zweiten Weltkrieg dann doch wieder für die Rüstungsproduktion in die Fabriken.      
  • 1949: Die Gleichberechtigung wird im Grundgesetz der BRD und in der Verfassung der DDR festgeschrieben.      
  • 1955: Das Bundesarbeitsgericht verbietet die sogenannten Frauenlöhne, die Abschläge bis zu 25 Prozent vorsahen.      
  • 1958: Gleichberechtigungsgesetz: Ende männlicher Vorrechte in der Ehe. Bis dahin konnte der Ehemann über die Einkünfte der Ehefrau verfügen und sogar ihre Arbeit fristlos kündigen. Aufhebung des Lehrerinnen-Zölibats.      
  • 1976: Der Nachname der Frau kann als Familienname gewählt werden.      
  • 1977: Ende der gesetzlichen Aufgabenteilung in der Ehe.      
  • 1979: Letzte väterliche Vorrechte des Ehemanns bei der Kindererziehung werden abgeschafft.      
  • 1994: Zweites Gleichberechtigungsgesetz: Förderung von Frauen, Vereinbarkeit Familie und Beruf, Schutz vor sexueller Belästigung am Arbeitsplatz.      
  • 1997: Die Vergewaltigung in der Ehe wird strafbar, zunächstallerdings nur auf Antrag der Frau, erst seit 2004 als Offizialdelikt von Amts wegen verfolgt.

IG Metall vor Ort

Die IG Metall im Bezirk Mitte

Der IG Metall Bezirk Mitte stellt sich vor.

Eindrücke aus der Bezirksjugendkonferenz 2016

 

 Tarifbewegung in der Metall- und Elektroindustrie 2016 war erfolgreich.

Die Eindrücke und Bilder der Aktionen und Warnstreiks haben wir in einem kleinen Film eingefangen und festgehalten.

Das Flüchtlingsdrama: ein Appell zum Umsteuern. In Europa und in Deutschland

Die Initiative "Europa neu begründen" fordert mit ihrem Appell "Das Flüchtlingsdrama: ein Appell zum Umsteuern. In Europa und in Deutschland" zu einem Kurswechsel in der Europapolitik zu mehr Solidarität und einem zukunftsfähigen, gerechten und starken Gemeinwesen, auf.

WISO Info 1/2016

Jörg Köhlinger mit einem Kommentar zur Flexibilisierung der Arbeitszeit im Sinne der Beschäftigten

JAV Opel Rüsselsheim

Bezirk Mitte hilft
Der BJA hat einen Flyer "Fakten gegen Vorurteile" erstellt

Homepage des KFZ-Bereichs

Bezirk Mitte bei facebook

Zur facebookseite des Bezirks Mitte

Mitglied werden