Aus den Regionen: IG Metall Darmstadt

Babenhausen lahmgelegt

  • 05.01.2021
  • Aktuelles, Betriebspolitik, Betriebliche Konflikte

Mit einem 24-stündigen Warnstreik Ende letzten Jahres haben die Beschäftigten von Continental Babenhausen ihren Zusammenhalt und ihre Kampfbereitschaft für den Sozialtarifvertrag demonstriert. Sollten die Tarifverhandlungen am 13. /14. Januar 2021 kein Ergebnis erzielen, wird die betriebliche Tarifkommission beim Vorstand der IG Metall am 19. Januar 2021 die Durchführung der Urabstimmung für einen unbefristeten Streik beantragen.

Letzte Chance?

Die Verhandlungen für den Sozialtarifvertrag gehen im Januar 2021 in eine entscheidende Phase. Die IG Metall reicht Continental die Hand für eine Lösung des Konfliktes. Dazu muss sich das Unternehmen aber in den Tarifverhandlungen deutlich bewegen.
Die Arbeitgeber müssen sich entscheiden: wollen sie zukunftsfähige Lösungen für Standort und Beschäftigte oder setzen sie weiter darauf, die Abwicklung von Babenhausen mit aller Gewalt durchzudrücken?


Mit Blockadehaltung, Verzögerungstaktik und dem Versuch von Billiglösungen beim Sozialtarifvertrag muss ab sofort Schluss sein. Am Tisch der Tarifverhandlungen gibt es noch ein kurzes Zeitfenster für eine vernünftige Lösung des Konfliktes. Wenn das Conti-Management diese Chance nicht aktiv ergreift, sieht sich die IG Metall gezwungen, nach dem 19. Januar die Urabstimmung über einen unbefristeten Streik einzuleiten. Die Wahl des weiteren Weges – und die Verantwortung für denselben – liegen allein beim Arbeitgeber: Lösung am Verhandlungstisch oder harter Konflikt!

Streiknachrichten Nr. 6