Aus den Regionen: IG Metall Suhl-Sonneberg

Plus 5 Prozent mehr Entgelte rückwirkend ab Juli 2022 Meteor Umformtechnik Zella-Mehlis

  • 30.09.2022
  • Aktuelles

Für die Meteor Umformtechnik GmbH & Co. KG in Zella-Mehlis befinden sich Arbeitgeber und die IG Metall in Tarifverhandlungen zur Einführung eines neuen Entgeltsystems auf Basis der tarifver-traglichen Standards für die Metall- und Elektroindustrie in Thüringen. Mit ihren 115 Beschäftigten ist die Meteor Umformtechnik eines der führenden Unternehmen in der Feinschneidtechnik, die ihren Schwerpunkt in der Automotiv-Industrie hat.

„Unser Ziel, bis Mitte 2022 die Verhandlung zum neuen Entgeltsystem abgeschlossen zu haben, konnten wir nicht erreichen. Noch stehen Abstimmungen zu Stellenbeschreibungen und deren tariflicher Eingruppierung aus. Um jedoch diese Fragen unaufgeregt und vollständig klären zu können, entschieden wir uns gemeinsam mit dem Arbeitgeber, die Einführung des neuen Entgeltsystems auf Anfang 2023 zu verschieben. Angesichts der Preisexplosion und der Belastung für die Beschäftigten vereinbarten wir jedoch einen tarifvertraglichen Zwischenschritt mit einer Steigerung der Entgelte.“, erklärt Thomas Steinhäuser, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Suhl-Sonneberg und Verhandlungsführer der IG Metall.

Konkret ist nun vereinbart: Alle Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen werden rückwirkend ab 1. Juli 2022 um 5,0 Prozent erhöht. Für die zurückliegenden Monate erfolgt damit eine Nachverrechnung. Weiter wird ab 1. Oktober 2022 ein betriebsspezifischer Mindestlohn von 12,43 Euro brutto pro Stunde eingeführt.

„Neben den monetären Verbesserungen erhöht sich in diesem Jahr auch der Urlaubsanspruch für die Beschäftigten auf mindestens 27 Arbeitstage. Für das Halten von Beschäftigten und das Anwerben neuer Beschäftigter sind attraktive, möglichst tarifvertraglich abgesicherte Bedingungen immer wichtiger. Das erkennen auch immer mehr Arbeitgeber.“, so Steinhäuser weiter.