Tarifbewegung Metall- und Elektroindustrie 2021

IG Metall Mitte setzt Warnstreiks fort - Schwerpunkte in Hessen und Rheinland-Pfalz

  • 03.03.2021
  • Aktuelles, Metall-/Elektroindustrie

Frankfurt am Main – Mehr als 3.000 Beschäftigte aus 28 Betrieben haben sich am heutigen Mittwoch in Rheinland-Pfalz, Hessen, dem Saarland und Thüringen an Warnstreiks beteiligt (3.03., Stand, 13.00 Uhr). Der Schwerpunkt der Warnstreiks lag in Hessen und Rheinland-Pfalz. #TrME21 #tarifbewegung2021 #zukunftsichern

2021-03-03_GS_Kaiserslautern_Opel

Die größten Warnstreiks fanden beispielweise bei PFW Aerospace in Speyer mit 1.000 und bei Cohline in Montabaur mit 100 Beschäftigten statt. In Hanau und Maintal legten Beschäftigte der Vacuumschmelze und Norma zeitweise die Arbeit nieder. In Herborn beteiligten sich 240 Beschäftigte von Safran an einem Warnstreik.

 

Rund 500 Beschäftigte von fünf Betrieben beteiligten sich in der Region Bad Kreuznach an Warnstreiks. So legten etwa 200 Beschäftigte der Frühschicht von CompAir und Boge in Simmern ab 6.30 Uhr zeitweise die Arbeit nieder. Jörg Köhlinger, Leiter der IG Metall Mitte und Verhandlungsführer, forderte die Arbeitgeber vor dem Werkstor auf, ihre Blockadehaltung aufzugeben: „Die Beschäftigten werden sich auch in der Pandemie nicht davon abhalten lassen, für ihre Arbeitsplätze und mehr Geld einzutreten. Wer Corona zum Arbeitsplatzabbau missbrauche, werde den Druck der Beschäftigten zu spüren bekommen.