Industriepolitische Diskussion „Folgen der Energie- und Mobilitätswende für die Industriearbeit in Thüringen“

  • 24.08.2021
  • Aktuelles

Die Energie- und Mobilitätswende hat tiefgreifende Veränderungen für die Beschäftigten zur Folge. Gemeinsam mit Thüringer Landtagsabgeordneten wollen wir daher am 7. September von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr im Museum „automobile welt eisenach“ (Friedrich-Naumann-Str.10, 99817 Eisenach) über eine zukunftsfähige Industriepolitik für Thüringen diskutieren. Gemeinsam wollen wir der Frage auf den Grund gehen, wie Industriearbeit geschaffen und die Tarifbindung ausgeweitet werden kann.

Vor allem für die Automobil- und Zulieferindustrie, die Energiewirtschaft und die energieintensive Industrie werden Umwälzungen erwartet. Zwar hat die Förderung der Elektromobilität an Fahrt aufgenommen, doch der Ausbau der erneuerbaren Energien, Netze und Speichertechnologien kommt nur langsam voran. Zudem sind vor allem im ländlichen Raum mehr Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur notwendig, um Standorte zu halten und neue Unternehmen anzusiedeln.

Die Eröffnung der Veranstaltung erfolgt durch den Vorsitzenden des DGB Hessen-Thüringen Michael Rudolph. An der anschließenden Diskussion werden Andreas Schubert (DIE LINKE), Dr. Thadäus König (CDU), Diana Lehmann (SPD), Olaf Müller (Bündnis 90 / Die Grünen) und Thomas Kemmerich (FDP) teilnehmen. Die Moderation übernimmt die Journalistin Heidje Beutel.

Zudem erwarten Sie spannende Impulsvorträge zur „Zukunft der Automobil- und Zulieferindustrie“ von Uwe Laubach (1. Bevollmächtigter Geschäftsstelle IG Metall Eisenach), zur „Energiewende“ von Andreas Schmidt (Bezirksleiter IG BCE Thüringen) und zur „Mobilität und Verkehrsinfrastruktur“ von Renate Licht (Geschäftsführerin DGB-Region Thüringen).

Die Veranstaltung findet hybrid statt. Die Teilnahme ist in Präsenz vor Ort oder online per Videokonferenz möglich. Aufgrund der speziellen Anforderungen an die Planung solcher Veranstaltungen zu Pandemie-Zeiten bitten wir um eine Anmeldung. Diese ist bis zum 31. August an Anja.Peschke@dgb.de zu richten.