Vitesco in Bebra und Mühlhausen

Licht und Schatten bei den Verhandlungen über einen Sozialtarifvertrag

  • 22.06.2021
  • Aktuelles

Die vierte Verhandlungsrunde über einen Sozialtarifvertrag für Vitesco in Bebra und Mühlhausen brachte eine erste, zaghafte Annäherung, aber nicht den erwünschten Durchbruch. Eine Lösung des Konflikts um due vom Unternehmen beabsichtigten Massenentlassungen und Schließung des Betriebsteils Mühlhausen scheint nach wie vor in der Ferne zu liegen. Die Tarifkommission wird zeitnah über das weitere Vorgehen beraten.

Unsere Forderungen für einen Sozialtarifvertrag:

  • bessere Abfindungen als nach dem geltenden Rahmensozialplan, Berücksichtigung der höheren Wochenarbeitszeit in Mühlhausen
  • tarifliche Zusatzabfindungen für Beschäftigte mit Kindern sowie für Schwerbehinderte und Gleichgestellte
  • einen Härtefallfonds
  • Einrichtung einer Transfergesellschaft, in der Beschäftigte sich bei 90% ihres Nettoentgelts für ein Jahr qualifizieren können, anstatt arbeitslos zu werden
  • Nachteilsausgleich bei Versetzungen zwischen den Betriebsteilen